Sonntag, 6. September 2015

Beängstigende Lächerlichkeit

Die wichtigste Neuigkeit zuerst: Rehauge und ich haben überraschenderweise ein Baby gemacht.



Die Freude in den Familien ist überall groß, er selbst hat es mittlerweile akzeptiert, obwohl sein Leben gefühlt in Trümmern liegt. Vielleicht ändert es sich ja noch, wenn das Baby erst da ist. Ich jedenfalls freu mich schon drauf.

Da ich mit meinen 23 Wochen nun unübersehbar umständlich bin, rief es den Sohn auf den Plan. Er ist ja wieder mit seiner langjährigen Mutterersatzfrau zusammen - natürlich total überglücklich. Und gleichzeitig lebte er wochenlang in Todesangst, dass das Kind von ihm sein könnte. Als hätte ich ein Kondom im Tiefkühlschrank aufbewahrt und mir ausgerechnet dann aufgetaut, als es bei denen wieder geklappt hat.



Auf diese absurde Idee muss man erstmal kommen. Wie man es dreht, es ist kein Kompliment an mich: Entweder hält er mich für zu häßlich als dass mich ein anderer vögeln würde oder er hält mich für gierig auf deren Reichtum und bin nur auf Unterhalt aus. Ja, so kennt man mich.

Meine beste Freundin und ich haben überlegt, ob wir ihm die Adresse eines sehr, sehr guten Psychodocs geben sollten oder ihn in seiner Angst bestätigen sollten. Aber wahrscheinlich tut er mir dann in Notwehr etwas an.

Es ist jedenfalls die Story des Jahres.

Dienstag, 24. März 2015

Ab jetzt wird kalt geduscht

liebe Gäste. Ich hatte ja den Sohn längere Zeit bei mir leben. Ohne Vertrag, ohne dass er auch nur einen Cent bezahlt hat. Ja, ich bin einfach zu doof. Der Sohn ist längst in Freiheit und ich hab die Rechnung heute bekommen. 250 Euro Nachzahlung. Ich habe davon meiner Schwester im Geiste berichtet. Sie meinte, er soll wenigstens anteilig zahlen. Ich war erst zu stolz und überhaupt. Aber dann meinte sie, ich hab dem eh schon viel zu viel durchgehen lassen.

Ich habe natürlich bereits angefragt, womit ich nun rechnen kann. Ich werds ja sehen.




Donnerstag, 19. März 2015

Warme Entschuldigungen

Im Büro steigt die Stimmung langsam mit den Temperaturen. Es ist nicht Friede, Freude, Eierkuchen, aber die Tageszeit wird kurz angesagt. Alle weiteren sozialen Rituale werden von mir aber vermieden. Einer ist allerdings eingeknickt und hat sich bei mir entschuldigt. Ich hätte fast geweint, es hat mich total überrascht. Bei dem anderen erwarte ich jeden Moment mindestens einen Herzinfarkt (wenn man UNgesundheit verkörpern kann, dann ist es gebündelt in diesem Menschen). Tipps stehen mir ja aber nicht zu. Soll nachher keiner sagen, man hätte nichts geahnt.

Mit dem Frühling kommen auch endlich wieder Grillfeste auf die Wochenend-Agenda. Der Motzkopp hat sich erbarmt und mich zum Geburtstag eingeladen, damit ich mal unter Menschen komme und echte Kinder aus nächste Nähe bestaunen kann. Das hat zwar den Beigeschmack von "Wir holen Oma mal paar Stunden ausm Heim", aber vielleicht wirds ja doch gut. Rehauge hat sich angeboten mich auf das Dorf zu karren und wieder abzuholen. Das hat mich irritiert. Neulich hat er gesagt, er würde mir auch meine Zahnbürste ins Krankenhaus bringen. Nach allem was war! Oder arbeiten doch alle zusammen an einem Plan!?


Donnerstag, 26. Februar 2015

Persona non grata - Büro ist wie Krieg

Meine Absonderung dauert ja schon eine Weile, bedingt durch Trennung und Stress auf der Arbeit. Wir müssen es in einem Großraumbüro aushalten. Wir, das sind 2 Schwestern im Geiste und 5 Männer. Die Herrenriege hat es gern laut und deftig und sie sagen auch gern mal was in Richtung Titten und Hitler. Super flach. Und dann sind sie auch kleine Blümchen. Ein falscher Hauch und sie gehen beleidigt ein. Seit mein Chef das Schiff irgendwie fahren lässt, reißen die Sitten ein. Da wird 6h lang pausiert, Mahlzeiten zelebriert, die Browser leuchten, ein Altherrenwitz oder eine News ("Fisch frisst Coladose") wird vorgelesen und das alles wird untermalt von Sitcom-Gelächter. Nebendran soll ich aber Auswertungen machen und temporär wichtige Ereignisse organisieren. Natürlich schafft das jeder andere Mensch da die Nerven zu behalten oder den genau richtigen Ton zur freundschaftlichen Bitte zu finden. Ich nicht. Ich geh da sehr energisch an die Sache. Je deutlicher, desto besser. Sind ja Männer.

Und nun bin ich in den Mittelpunkt geraten. Nicht meine Kollegin. Ich bin die Hexe. Ich störe den Frieden dieses Büros mit meinem "Gemeckere über Kleinigkeiten". Damit gehen die also direkt zum Chef und kommen nicht zu mir.

Mein Chef kam die Tage an. Was los wäre, die anderen hätten sich beschwert. Und dann sage ich mein Sprüchlein mit den Sitten auf. Situationen werden geschildert. Ich bin hier das Opfer und bin nie zum Chef petzen gegangen. Mein Argument, dass Kollege X sich nicht von jüngeren Menschen und schon gar nicht von einer Frau etwas sagen lassen kann, wurde sofort abgetan. Das sei Quatsch, aber so richtiger. Gibts ja wohl nur in meiner Welt. Das Gespräch wurde dann durch diverse Telefonate unterbrochen, was auch meine Emotionen erlöschen ließ. Es hieß eigentlich, morgen soll es ein Gruppengespräch geben, aber da glaube ich nicht dran. Vielleicht weiß er nicht, ob meine Arbeit oder die Zufriedenheit der Herren wichtiger ist und wie er das Problem (mich) also lösen soll. Oder er will es aussitzen bis der Frühling kommt.

Also mein Stolz verbietet mir da jetzt ein Einknicken. Ich kann es nicht einsehen, warum die Pause machen dürfen, ich dazu lieb lächeln soll. Wo sind denn meine Rechte hier? Grrr. Und wenn es mich den Job kostet.

Aktuell schweige ich zu allem. Das kann ich bis zum Exzess. Keine Tageszeit-Ansage, kein Tschüß. Nichts. Die sind tot für mich. Vielleicht gefällt denen das ja besser. Das Tuch ist zerschnitten. Für immer. Immer. Immer.


Sonntag, 15. Februar 2015

Brotherhood


Und ich dachte schon meine Metalader wäre tot. Durch Zufall habe ich Jared Dines Kanal gefunden. Er macht witzige Videos über verschiedene Metal-Themen. Aber auch eine eigene EP "Brotherhood". Die Ep besteht aus (bisher) 5 Songs, die von Sängern unterschiedlicher Styles eingesungen wurden. Ich hoffe sehr, er macht weiter. Und weil die Videos so wenig Klicks haben, mach ich mal Werbung. Vielleicht macht Ulf ja mit.


Song #1 - Die Qualität ist etwas suboptimal und leider keine bewegten Bilder.



Song #2


Song #3


Song #4 - mein Favorit (das Ende ist so witzig)


Song #5 - ab ca 4:52 Laufzeit wird für mich erst interessant. Zesty Sams legt sein ganzes Sein in seinen Part.